Aktuelles 2008:

Was wäre ein Supermarkt ohne Kunden?
(17./18.12.2008)

Film auf/von BRN TV
(16./17./18.12.2008)

Brief an Stadtratsfraktionen
(Sept. 2008, ging an alle sieben Fraktionen)

”Ja, das möchte ich:
Eine Villa im Grünen mit großer Terrasse,
vorn die Spree, hinten der Kurfürstendamm;
Mit schöner Aussicht, ländlich-mondän,
vom Badezimmer sind die Alpen zu sehn -
aber abends zum Kino hab ich´s nicht weit.“


Kurt Tucholsky (1890-1935) im Jahre 1927

Dokumente 2005-2007:

Pressemitteilung KONSUM 07.11.2007

Auszug aus Protokoll der Stadtratssitzung 12.10.2006

Auszug aus Protokoll der Stadtratssitzung 09.06.2005

weitere Dokumente



Inhalt

Die Idee

Teil 1 bei YouTube
9-Minuten-Version
Stand:
Sept. 2007

Teil 1 & 2 als neuer Kurzfilm 
14-Minuten-Version
Stand: Dez. 2007

Presse

Preise & Auszeichnungen

DVD erwerben?

Weitere Informationen & externe Links

Impressum

 

Oase – Wohin gehst DU?

Ein Kurzfilm und ein bisschen mehr ...
über ein kleines Stückchen ehemalige Freifläche im Dresdner Stadtteil „Äußere Neustadt“
 

Der 14minütige Film „Oase – Wohin gehst du?“ entstand im Sommer und Herbst 2007. In einer Zeit, in der die Welt auf Dresden und das UNESCO-Welterbespektakel um die Waldschlösschenbrücke schaute, spielten sich unweit des Elbtales Szenen ab, die Fragen und Zweifel an demokratischen Entscheidungsprozessen in Dresden aufwerfen.

Es ging nicht darum, kein Parkhaus oder keinen weiteren Supermarkt in der Neustadt zu erbauen bzw. erbauen zu lassen, sondern vielmehr darum wie die Interessen der Anwohner mit in die Planungen integriert werden könnten. Letztlich setzten sich die bürokratischen und finanziellen Interessen seitens der Stadt Dresden und des Investors, Herrn Heinrich Birken aus Essen, durch. Die Integration der vielfältigen Anwohnerinteressen geschah nur sehr unzureichend. All dies hat letztlich zu jenen Szenen geführt hat, die der Film dokumentieren möchte.

 

Zum Inhalt des Filmes

Teil 1 – Von der Brache zur Oase

Seit Ende des 20. Jahrhunderts bestand ein vitales Interesse der Stadt und einiger Investoren an der ca. 2600 m² großen Fläche im Gründerzeitviertel von Dresdens „Äußerer Neustadt“. In diesem Stadtteil, in dem mehr als 13.000 Menschen auf 1,14 km² leben, besteht seit Beginn der dichten Bebauung vor mehr als 120 Jahren ein Mangel an öffentlichen Grünflächen.

Teil 1 beleuchtet kurz die Situation um die Freifläche auf der Kamenzer Straße 24-28 seit Beginn des neuen Jahrtausends.


Teil 2 – Die Oase ist tot, es lebe die Oase

Am 3. Oktober, dem Tag der deutschen Einheit, hat Teil 1 Premiere im ältesten Kino Dresdens, der Schauburg, Premiere. Nach einer letzten Party am 14.10.2007 erfolgt am 23.10.2007 ab 5.50 Uhr morgens die endgültige Räumung der Oase. Gegen 17.30 Uhr fällt der letzte ca. 25 m hohe Baum auf der Oase - gefällt durch eine Baggerschaufel.

Der 14-minütige Kurzfilm wurde in zwei Teile geordnet, wobei die Kapitel 1 bis 4 den ersten Teil, d.h. die Zeit bis September 2007, und den zweiten Teil, die Zeit vom September bis Oktober 2007 bilden.

Teil 1 - Von der Brache zur Oase

Kapitel 1  - "The more you know"
Hintergründe & Fakten zum Thema

Kapitel 2 - "Wohnst du noch oder lebst du schon?"
Das Leben auf dem Grundstück vor der 1. Räumung am 10.07.2007

Kapitel 3 - "Mittendrin statt nur dabei"
Die Räumung am 10.07.2007

Kapitel 4 -
"Nichts ist unmöglich" 
Wiederaufbau nach der 1. Räumung

Teil 2 - Die Oase ist tot, es lebe die Oase

Was geschah nach dem September 2007? ... die letzte Party, die 2. und endgültige Räumung am 23.10.2008 ... was von der Oase bleibt?
 

Die Idee hinter dem Kurzfilm

Intention dieses Kurzfilms war - wie bei den meisten Reportagen - die Geschichte in Bild und auf Ton zu "bannen". Unsere Mitmenschen sollen weltweit die Möglichkeit haben sich über die Geschehnisse in Deutschland und in diesem Fall speziell Dresden zu informieren. Die heutige und nachfolgende Generationen können aus den gemachten Erfahrungen lernen.

Zu folgenden Themenbereichen sind weitere Kurzfilme - nicht zwangsläufig in dieser Reihenfolge - geplant:

A. Wer "steckt hinter" dem Investor Heinrich Birken?

Wer ist Heinrich Birken?
Welche Bauprojekte verfolgte er bisher?
Warum interessierte er sich ausgerechnet für die letzte größere Freifläche in der Dresdner Neustadt?
Warum ließ Heinrich Birken die beiden auf der Freifläche befindlichen Birken fällen?


B. Der Dresdner Stadtrat und seine Entscheidungsfindungen

Was wussten die 70 Stadträte über das Bauprojekt?
Waren sie vor der Entscheidungsfindung wenigstens einmal vor Ort?
Wer hat welche und wessen Interessen vertreten?
Wer kannte bzw. kennt den Investor Heinrich Birken (persönlich)?

Gab es möglicherweise geheime Absprachen?


C. Nachforschungen zur Historie des Ortes

Die frühere Kamenzer Straße 24-28 war eine der wenigen durch den Zweiten Weltkrieg entstandenen Baulücken der Äußeren Neustadt. Die Arbeiten zum jetzigen Bauprojekt legten nicht nur den Grundstein für das Fundament, sondern ebenso ganze Kellergemäuer, höchstwahrscheinlich auch Luftschutzkeller frei. Was befand sich früher auf dem Gelände?


D. Die Oase in uns


Über die letzten zehn Jahre waren mehrere Hunderte Menschen in der, an der, auf der und um die Oase herum involviert. Die Oase war und ist ein Ort der Begegnung ... Freundschaften (und manchmal auch mehr) entstanden.
Die Faktenlage beschreiben dicken Aktenwälzer in den jeweiligen Amtsstuben, Planungsbüros, Banken und Stadtratsfraktionen ... doch was erlebten die Menschen persönlich? Woher nahmen einige Menschen die Kraft, jeden Tag auf der Oase zu erscheinen oder innerhalb von zwei Tagen eine komplett umgegrabene Fläche wieder zu bepflanzen? Welche Gefühle, Gedanken und Erinnerungen verbanden und verbinden sie damit? ... Kurzum: die persönliche Seite der Oase.

PS: Das Wort DU im Titel "Oase - Wohin gehst DU?" eröffnet ein weites Feld, welches wohl ganze Kinofilme füllen könnte. Apropos Kinofilm ... warum eigentlich nicht?


Wer Interesse an der Zu- und/oder Mitarbeit bei einem oder mehreren dieser Kurzfilme hat, melde sich bitte bei Michael Winkler per e-Mail.

 

Was schreibt die Presse?

 

Preise & Auszeichnungen

Teil 1 von "Oase - Wohin gehst DU?" erhielt im November 2007 einen Preis beim Wettbewerb "Zusammen leben" des Gerede e.V. Dresden.

 

Du möchtest eine DVD erwerben?

Die DVD kann für eine Schutzgebühr von 4 Euro zzgl. 2 Euro Versand (entfällt bei Selbstabholung) käuflich erworben werden. Einfach eine e-Mail senden an:
kontakt@oase-derfilm.de.
Der Betrag dient zur Kostendeckung der DVD-Herstellung.  

Es steht ansonsten jeder und jedem frei die DVD so oft wie beliebt zu vervielfältigen und zu verteilen. Die Aufführung des Kurzfilmes unterliegt keinen Beschränkungen.

Erhältlich sind die DVDs auch an folgenden Orten:
- Kino "Casablanca", Friedensstraße , 01097 Dresden,
- Lebensmittelgeschäft Kamenzer Straße 32, 01099 Dresden
- Bio-Spät-Shop "natürlich.spät", Rudolfstraße 7, 01097 Dresden

 

Weitere Informationen und externe Links

Brief von der PLUS Handelswarengesellschaft an die BI Kamenzer Straße vom 19.03.2008

Pressemitteilung KONSUM 07.11.2007

Beschlussausfertigung Gegenstand "Anmietung einer Kindertageseinrichtung im Neubauprojekt Kamenzer Str. 24 - 28 in 01099 Dresden-Neustadt." vom 13.06.2007 (Beschluss-Nr. V1790-KK39-07)

Auszug aus Protokoll der Stadtratssitzung 12.10.2006

Beschlussausfertigung Gegenstand "Verkauf von drei Grundstücken aus dem Treuhandvermögen des städtischen Sanierungsträgers STESAD GmbH im Sanierungsgebiet Dresden-Äußere Neustadt für den Bau öffentlicher Pkw-Stellplätze" vom 12.10.2006 (Beschluss-Nr. V1427-SR40-06)

Auszug aus Protokoll der Stadtratssitzung 09.06.2005

Beschlussausfertigung Gegenstand "Parkraumbewirtschaftungskonzept und verkehrlicher  
Rahmenplan für die Äußere Neustadt Dresden" vom 09.06.2005

(Beschluss-Nr. V0567-SR14-05)

 

Impressum

Michael Winkler
Förstereistraße 13a
01099 Dresden

E-Mail: kontakt(at)oase-derfilm.de
Internet: www.oase-derfilm.de

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Michael Winkler (Anschrift wie oben)

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Bilder und Szenen aus dem Kurzfilm


Lage der "Oase" - des "Corpus Delicti"


 Creative Commons License Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

 


Haftungsausschluss: Das Landgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12.05.1998 entschieden, dass man durch die Ausbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann - so das LG - nur dadurch verhindert werden, dass man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Wir haben auf dieser Homepage Links zu anderen Seiten im Internet gelegt. Für alle diese Links gilt: Wir möchten ausdrücklich betonen, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser gesamten Website inkl. aller Unterseiten. Diese Erklärung gilt für alle auf unserer Homepage ausgebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Links oder Banner führen.